Ragusa versüßt „Schellen-Ursli“ Filmpremiere 

Schweizer Abend mit prominenten Gästen im Europa-Park 

Die Geschichte vom „Schellen-Ursli“ ist ein echter Klassiker – die Abenteuer des Jungen aus den Bergen kennt in der Schweiz jedes Kind. Am 10.03.2016 feierte die Verfilmung des Bilderbuchs ihre Deutschland-premiere. Zur exklusiven Filmschau kam neben bekannten Persönlichkeiten des Alpenlands auch ein echtes Schweizer Original: Ragusa. 

Die Kult-Schokolade gab es am 10.03.2016 zum Probieren und sorgte für Genuss beim Naschen. Regisseur Xavier Koller kennt Ragusa seit Jahrzehnten und fühlte sich an seine Heimat erinnert. Hauptdarsteller Jonas Hartmann freute sich über die süße Stärkung und auch der Geschäftsführer des Europa-Parks Dr. Ing. h.c. Roland Mack verriet seine grosse Vorliebe für die Schweiz und die traditionelle Schokolade. Eine gelungene Einstimmung auf den Abend im Europa-Park.

Die Geschichte vom „Schellen-Ursli“ ist ein echter Klassiker – die Abenteuer des Jungen aus den Bergen kennt in der Schweiz jedes Kind:

Ein Film für Generationen 

„Vorhang auf und Film ab“, hieß es im Magic Cinema. Der Europa-Park hatte zusammen mit dem Oscar-prämierten Regisseur Xavier Koller und den Nachwuchsschauspielern Jonas Hartmann (Ursli), Julia Jenker und Laurin Michael zu einem einmaligen Filmerlebnis geladen. Über 400 Premierengäste folgten dem mutigen Ursli auf seine abenteuerliche Reise. Weil der Schweizer Bub so unglücklich ist über das kleine Glöckchen, mit dem er am traditionellen „Chalandamarz“ Umzug in seinem Dorf teilnehmen soll, bricht er auf in die Berge. Von einer weit entlegenen Alm will er eine große Kuhglocke holen. Dafür kämpft er sich durch Schnee und Dunkelheit – und erlebt allerhand Überraschungen.

Am 24. März startet der Film in den deutschen Kinos. 

Schweizer Tradition, die verbindet 

Der wohl süßeste Premierengast – neben den jungen Hauptdarstellern – war Ragusa, vertreten durch seine junge Kreation Ragusa Blond. Wie die Geschichte vom „Schellen-Ursli“ ist Ragusa in der Schweiz schon seit Generationen bekannt und beliebt.

 

Chocolats Camille Bloch verwendet das traditionelle Rezept von 1942 auch heute noch in praktisch unveränderter Form. Die Kombination aus feiner Praliné-Füllung und ganzen Haselnüssen, ummantelt von zarter Schokolade und gegossen in die unverkennbare rechteckige Form – das ist typisch Ragusa.

 

Ragusa Blond ist das jüngste Mitglied der Produktfamilie und beeindruckt durch blonde Kuvertüre mit feiner Karamellnote. Sie schmeckt dezent süß und ausgereift. Den Namen hat sie ihrer goldgelben Farbe und dem charaktervollen, karamellartigen Geschmack zu verdanken. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte mit Ragusa Classique, der Variante in klassischer Vollmilch-Schokolade. Die dunkle Sorte Noir zeichnet sich durch einen Kakaoanteil von 60 Prozent aus. Die Bitterschokolade mit dem Kern von dunklerer Pralinémasse und ganzen Haselnüssen sorgt für ein zart-herbes Geschmackserlebnis. 

Über Camille Bloch 

Chocolats Camille Bloch SA wurde 1929 von Camille Bloch in Bern gegründet und produziert seit 1935 ihre Spezialitäten in Courtelary im Berner Jura. Heute wird das Unternehmen in dritter Generation von Daniel Bloch geleitet. Die Firma beschäftigt 180 Mitarbeitende und produziert pro Jahr ca. 3.900 Tonnen Schokolade, insbesondere die Klassiker Ragusa und Torino, sowie Spezialitäten mit Mousse- und Liqueurfüllung. 20 Prozent der Produktion gehen in den Export. Neben der Schweiz sind Deutschland, Frankreich, Italien, Dänemark und Nordamerika die Hauptmärkte.

 

Traditionelle Rezepte, Savoir-Faire und Innovation sind die Basis des Erfolgs von Chocolats Camille Bloch. Daniel Bloch nennt drei Faktoren für die erfolgreiche Entwicklung des Familienunternehmens: Eigenständigkeit, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine gute Balance zwischen Tradition und Innovation.

 

Mehr im Internet unter:  www.camillebloch.ch   www.ragusa.ch  www.torino.ch