S.Pellegrino Young Chef 2020

Bis 30. April 2019 können sich junge Talente aus aller Welt mit ihrem „Signature Dish“ bewerben

Yasuhiro Fujios Signature Dish „Across the Sea“ Foto: S.Pellegrino
Yasuhiro Fujios Signature Dish „Across the Sea“ Foto: S.Pellegrino

Er steht in den Startlöchern: der „S.Pellegrino Young Chef 2020“. Zum vierten Mal dreht sich ab Februar alles um die Suche nach dem besten Nachwuchskoch oder der besten Nachwuchsköchin der Welt.

 

Das Besondere bei dieser Ausgabe: Erstmals werden internationale Vorentscheide ausgetragen und drei Sonderpreise vergeben und S.Pellegrino macht sich stark – für Frauen in der Kochszene. Deswegen werden beim „S.Pellegrino Young Chef 2020“ weibliche Kochtalente jetzt noch stärker gefördert. Das Ziel: Mindestens drei Kandidatinnen sollen an jedem regionalen Vorentscheid teilnehmen.

Dafür stehen die Chancen jetzt besonders gut. Gemeinsam mit Parabere, einer internationalen Plattform zur Förderung von Frauen im Allgemeinen und speziell in der Gastronomie, soll die Diversität der Talentsuche gezielt gefördert werden.

 

„Wir wissen, dass die Branche sehr herausfordernd sein kann“, erklärt Julia Nordhaus, Senior Brand Manager S.Pellegrino & Acqua Panna. „Mit dem ‚S.Pellegrino Young Chef‘ wollen wir junge Talente dazu ermutigen, der Welt ihre persönliche Botschaft zu präsentieren – und zwar unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer Herkunft“, so Julia Nordhaus weiter.

 

Mehr Frauen unter den Kandidaten und den Juroren

 

Konkret heißt das: mindestens drei weibliche Kandidaten pro regionalem Vorentscheid. „Damit setzen wir unsere positive Entwicklung aus den vergangenen Wettbewerbsjahren fort“, sagt Julia Nordhaus. Lag 2015 der Anteil weiblicher Teilnehmer noch bei sechs Prozent, waren es 2018 bereits 14 Prozent.

 

Auch bei den regionalen Jurys steigt dieses Jahr der Anteil der Frauen. So zum Beispiel beim Vorentscheid der Ländergruppe ‚Zentraleuropa‘, zu der auch Deutschland und Österreich gehören.

 

Die offizielle Wettbewerbssprache ist Englisch. Zusätzlich dürfen Bewerbungen aber auch auf Französisch, Italienisch, Spanisch und Mandarin eingereicht werden.

 

Bewerber/innen müssen zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. Außerdem sollten sie seit mindestens einem Jahr als „Chef de Cuisine“, „Chef de Partie“ oder „Souchef“ in einem oder mehreren Restaurants/Catering-Unternehmen gearbeitet haben. 

Vivien Volkmer, Kandidatin beim „S.Pellegrino Young Chef 2018“, bei der Zubereitung ihres Signature Dishes – Foto: S.Pellegrino
Vivien Volkmer, Kandidatin beim „S.Pellegrino Young Chef 2018“, bei der Zubereitung ihres Signature Dishes – Foto: S.Pellegrino

Selbstbewusstsein und beruflicher Erfolg – wichtige Faktoren, um die Rolle der Frau in den Profiküchen dieser Welt zu stärken. Der „S.Pellegrino Young Chef“ leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. „Ich habe durch meine Teilnehme beim regionalen Vorentscheid, aber auch durch das ganze Drumherum viel Selbstbewusstsein gewonnen“, berichtet Vivien Volkmer, Kandidatin beim „S.Pellegrino Young Chef 2018“. „Das hat mich beruflich einige Schritte nach vorn gebracht.“

 

Heute arbeitet Vivien Volkmer als Chef de Partie im Schwarzwald Resort Dollenberg. Dort wurde das Restaurant „Le Pavillon“ gerade erneut mit zwei Michelin-Sternenausgezeichnet. „Ich bin sehr stolz, dass ich einen kleinen Teil dazu beitragen konnte.“ 

 

Vivien Volkmer zeigt, dass der „S.Pellegrino Young Chef“ mehr sein kann als ein Wettbewerb. Man muss nur seine Chancen sehen und ergreifen – zum Beispiel bei der diesjährigen Ausgabe.

Das Herzstück der Bewerbung?

Der „Signature Dish“. Ein Gericht, das der/die Teilnehmer/in selbst für den Wettbewerb kreiert hat und das eine klare Botschaft transportiert. Zunächst gilt es damit, die ALMA (International School of Italian Cuisine), die weltweit führende Ausbildungsstätte für italienische Gourmetküche, zu überzeugen.

 

Wem das gelingt, der darf sich im nächsten Schritt beim regionalen Vorentscheid beweisen. Wer sich hier gegen seine Konkurrenz durchsetzt, zieht das Ticket zum großen Finale in Mailand. Dort heißt es dann: Alles oder nichts. Denn nur einer trägt am Ende den Titel des „S.Pellegrino Young Chef 2020“. Bewertet werden die Teilnehmer und ihre Kreationen in allen Wettbewerbsphasen nach den drei „Goldenen Regeln“: Technische Fertigkeiten, Kreativität, Persönliches Credo.

Erstmals internationale Vorentscheide

Die vierte Ausgabe des „S.Pellegrino Young Chef“ ist internationaler als je zuvor – und somit noch spannender. „Erstmals werden keine nationalen, sondern internationale Vorentscheide ausgetragen“, erklärt Julia Nordhaus, Senior Brand Manager S.Pellegrino & Acqua Panna.

 

"Die Internationalität, die unseren Nachwuchswettbewerb ausmacht, zieht sich so durch alle Wettbewerbsphasen.“

 

Nebeneffekt der internationaleren Ausrichtung: Statt der bisherigen 21 nationalen Vorentscheide werden zwölf regionale Vorentscheide ausgetragen. Je nach Standort ihres Restaurants werden die Teilnehmer 50 Kernländern zugeordnet. Diese 50 Länder sind wiederum in zwölf Ländergruppen zusammengefasst. In diesen Regionen finden von Juni bis Dezember 2019 die Vorentscheide statt. Im Juni 2020 kochen die zwölf Gewinner der Ländergruppen dann im großen Finale in Mailand um den Titel des besten Nachwuchskochs der Welt.

 

Deutschland und Österreich bilden zusammen mit Ungarn und Polen die Region „Zentraleuropa“. Zehn Kandidaten werden im regionalen Vorentscheid dieser Ländergruppe gegeneinander antreten. Die Veranstaltung hierfür findet im Herbst 2019 in Deutschland statt.

Mentoren ab dem Vorentscheid

„Junge Talente zu fördern, ist eine große Herzensangelegenheit von S.Pellegrino“, erklärt Julia Nordhaus. „Beim ‚S.Pellegrino Young Chef‘ bekommt deshalb jeder Kandidat, der am regionalen Vorentscheid seiner Ländergruppe teilnimmt, einen eigenen Mentor zur Seite gestellt.“ Gemeinsam mit dem Profi feilt der Teilnehmer an den Feinheiten seines „Signature Dishes“ und bereitet sich auf den nächsten Schritt im Wettbewerb vor.

Die zwölf Kandidaten, die sich für das Grand Finale in Mailand qualifizieren, werden weiter von ihrem Mentor unterstützt – sowohl vor als auch während des Finales.

Sonderpreise für Diversität, Nachhaltigkeit und gemeinsames Genießen

Ebenfalls neu: Im großen Finale in Mailand werden neben dem Titel des „S.Pellegrino Young Chef 2019/2020“ drei Sonderpreise vergeben:

• Acqua Panna Award: Wird von den Mentoren vergeben. Der Award zeichnet den Young Chef aus, der mit seinem Gericht die Schönheit und Diversität verschiedener Kulturen zelebriert.

 

• Fine Dining Lovers Community Award: Wird in einem Online-Voting von der FineDining-Lovers-Community vergeben. Der Award zeichnet den Young Chef aus, dessen Gericht die Botschaft, gemeinsam zu genießen, am besten verkörpert.

 

• S.Pellegrino Sustainability Award: Wird von einer Person vergeben, die für Ethik und Nachhaltigkeit in der Gastronomie steht. Der Award zeichnet den Young Chef aus, dessen Gericht in Sachen Nachhaltigkeit das beste Ergebnis erzielt

Die Sonderpreise werden in allen regionalen Vorentscheiden vergeben. Die lokalen AwardGewinner reisen dann 2020 mit zum Grand Finale nach Mailand. „Als langjährige Partner von Gastronomen weltweit glauben wir bei S.Pellegrino daran, dass die Gastronomie die Gesellschaft positiv verändern kann. Durch Diversität, Nachhaltigkeit und das gemeinsame Genießen“, so Julia Nordhaus.

 

„Mit unserem internationalen Wettbewerb und drei neuen Awards wollen wir das Talent von Nachwuchsköchen würdigen und gezielt fördern.“


Die einzelnen Wettbewerbsphasen auf einen Blick:

1. Bewerbung:

4. Februar bis 30. April 2019 

Alle teilnahmeberechtigten Köche/Köchinnen können sich auf www.sanpellegrino.com mit ihrem persönlichen „Signature Dish“ bewerben. 

 

2. Auswahl:

1. Mai bis 7. Juni 2019 

Das italienische Ausbildungszentrum ALMA trifft die weltweite Shortlist-Auswahl und gibt die 135 Teilnehmer/innen der zwölf regionalen Vorentscheide bekannt.

 

3. Regionale Vorentscheide:

21. Juni – 31. Dezember 2019

Die regionalen Vorentscheide finden in zwölf Weltregionen statt. Der Vorentscheid für die Ländergruppe Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn wird im Herbst in Deutschland ausgetragen. Dabei kochen die Teilnehmer/innen ihren „Signature Dish“. Die regionale Jury wählt den/die Kandidaten/in, der/die die Region im Mailänder Finale vertritt.

 

4. Finale:

Juni 2020

Grand Finale in Mailand. Die zwölf Finalisten/innen kochen um den Titel des „S.Pellegrino Young Chef 2020“. Die internationale Jury entscheidet, wer mit seinem „Signature Dish“ sowie seiner Botschaft

überzeugt – und gewinnt. Hintergrundinformationen gibt es während des gesamten Wettbewerbs auf der Facebook-Seite von S.Pellegrino www.facebook.com/SanPellegrinoDE/ und unter dem offiziellen Hashtag #SPYoungChef.


S.Pellegrino Young Chef: Das steht für herausragendes Talent und ausgeklügelte Kochkunst. Mit dem Bewerbungsstart am 4. Februar 2019 begann die globale Suche nach dem besten Nachwuchskoch der Welt. Wer im regionalen Vorentscheid im Herbst 2019 gewinnt, löst das Ticket für das internationale Finale im Juni 2020 in Mailand. Dort kochen zwölf vielversprechende Nachwuchstalente aus aller Welt um den Titel. Wer kann mit seinem Talent auf der internationalen Bühne überzeugen? Nur der beste Nachwuchskoch wird zum „S.Pellegrino Young Chef 2020“ gekürt. 

 

Bewerbung auf www.sanpellegrino.com