Guide MICHELIN „Bib Gourmand Deutschland 2018“

460 Topadressen für Schlemmer

Der Guide MICHELIN „Bib Gourmand Deutschland 2018“
Der Guide MICHELIN „Bib Gourmand Deutschland 2018“

Mit der dritten Auflage des 2015 erstmals vorgestellten Titels trägt Michelin der großen Beliebtheit des „Bib Gourmand“ Rechnung. Das Prädikat verweist auf sorgfältig zubereitete Speisen zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis. 2018 erhalten 33 Restaurants in Deutschland den Bib Gourmand neu, der „ein Maximum an Schlemmerei bis 37 Euro: gute Produkte, die schön zur Geltung gebracht werden“ sowie „eine moderate Rechnung“ verspricht.

Zusätzlich zur Preisgestaltung, die das Budget der Gäste im Auge behält, lautet die Grundbedingung für den Bib Gourmand, dass das Essen die Kriterien der MICHELIN Inspektoren erfüllt: Die Qualität der Produkte muss stimmen, ebenso die Sorgfalt bei der Zubereitung. Hinzu kommen präzise Garzeiten und Techniken, gekonntes Abschmecken und harmonische Verbindung der Aromen.

„Wo Qualität und Preis stimmen, da macht es einfach Spaß zu essen“, so Ralf Flinkenflügel, Chefredakteur des Guide MICHELIN Deutschland. „Die Gäste freuen sich über gutes, erschwingliches Essen und die Gastronomen über ein volles Haus, eine echte Win-win-Situation.“ Bei Gästen und Gastronomen kommt der Bib Gourmand deshalb gleichermaßen gut an.

Breite Auswahl an Küchenstilen

Die neue Ausgabe stellt alle Restaurants vor, die 2018 vom Guide MICHELIN den Bib Gourmand erhalten. Die Auswahl umfasst rustikale Gasthöfe, charmante Weinstuben ebenso wie trendig-legere Bistros. Die Küche reicht von bodenständig bis klassisch, von traditionell bis modern, von regional bis international. So verschieden die Küchenstile sind, haben sie doch eines gemeinsam:

Die Gastronomen legen großen Wert auf frische, saisonale Zutaten und beziehen diese gern aus der Region. Auch Bioprodukte stehen zunehmend im Fokus. Mit 149 Adressen finden sich die meisten Bib-Gourmand-Restaurants nach wie vor in Baden-Württemberg. Die unangefochtene deutsche Bib-Gourmand-Hauptstadt liegt allerdings weiterhin im Norden: Hamburg mit allein 19 ausgezeichneten Restaurants.

Der Guide MICHELIN „Bib Gourmand Deutschland 2018“, kommt am 10. November 2017 in den Handel. Der VK Preis ist 17,90€   (Österreich: 18,40€)

mehr lesen

Sportlich genussvoll gewinnen

Gewinnspiel im Vorfeld des Biathlon Weltcups in Antholz

Italienische Biathlon-Nationalmannschaft unter „Loacker-Flagge“

Wie in der vergangenen Wintersaison engagiert sich Loacker auch 2017/2018 im Sponsoring der italienischen Biathlon Nationalmannschaft. Für Andreas Wilkening, Geschäftsführer Vertrieb der Loacker Deutschland GmbH eine logische Konsequenz: „Wir sind als Südtiroler Familienunternehmen

in der Region und der Bergwelt tief verwurzelt. So liegen unser beiden Produktionsstandorte auf

1000 m Meereshöhe im Herzen der Dolomiten. Nicht nur die Einheimischen hier sind aktive Wintersportler, vielmehr zieht die Region auch Sportbegeisterte aus angrenzenden Ländern an.“

Hinzu kommt, dass im Team der italienischen Biathlon Nationalmannschaft 5 Südtiroler LäuferInnen dabei sind, die zudem zur Weltelite gehören.

Gewinnspiel mit Genuss und Sport

Im Vorfeld der Saison kommen Loacker Classic Waffeln 90g Napolitaner, Vanille und Chocolate, Classic Specialty Wafer 75g Fondente Dark Noir und Himbeer- Yoghurt, Quadratini 125g Napolitaner, Chocolate, Vanille und Cacao&Milk sowie Classic Chocolat Napolitaner und Fondente Dark Noir, Tortina 21g alle 3 Sorten sowie Loacker Patisserie Coconut, White Coconut und Noisette mit einem

Gewinnspiel-Sticker mit eingedrucktem Gewinnspielcode national zur Auslieferung.

 

Um teilzunehmen muss der Gewinnspielcode nach dem Kauf des Produktes auf der Website www.gewinne-biathlon.de oder unter einer Telefonnummer eingegeben werden und man erfährt sofort, ob man gewonnen hat. Täglich werden nach einem Zufallsmodus Kits mit den teilnehmenden Loacker Produkten plus ein Stirnband des Loacker Biathlon Teams und eine Loacker Frischhaltebox als Sofortgewinn verlost.

Alle Mitspieler im September, Oktober und November nehmen an der Verlosung des zusätzlichen Monatspreises teil. Hier werden je 1 TV Set mit einem Sky Jahresabo verlost. Am Ende der Gewinnspielphase werden dann die Hauptgewinne unter ALLEN Teilnehmern verlost:

5 x 6 Tage (5 Übernachtungen) mit Halbpension im 4* Hotel für je 2 Personen in Südtirol mit eigener Anreise zzgl.ein Abendessen im Sternelokal Schöneck, Fahrt im Pferdeschlitten, VIP-Paket für den Biathlon Weltcupin Antholz incl. Meet&Greet mit der italienischen Nationalmannschaft und Besuch des Werks in Heinfels.

mehr lesen

Guide MICHELIN 2018

16 neue Sterne strahlen über der Schweiz

Mit zwei neuen 2-Sterne-Restaurants und 14 neuen 1-Stern-Häusern kommt der Guide MICHELIN Schweiz 2018 am 13. Oktober in den Handel. Insgesamt steigt die Zahl der mit einem oder mehreren MICHELIN Sternen ausgezeichneten Restaurants zwischen St. Gallen, Genf, Basel und Lugano auf 118 Adressen. Damit bleibt die Schweiz das Land mit der höchsten Sterne-Dichte pro Einwohner in Europa und bestätigt erneut das exzellente Küchenniveau. Die Zahl belegt ausserdem den steilen Aufwärtstrend der Schweizer Gastronomie im vergangenen Jahrzehnt. 2008 listete der Guide MICHELIN noch 84 Sterne-Restaurants. In nur zehn Jahren erlebte die Zahl somit eine Steigerung um 40 Prozent.

 

 

„Feinschmecker kommen in der Schweiz voll und ganz auf ihre Kosten, denn sie haben es nirgendwo weit zu einem vom Guide MICHELIN ausgezeichneten Restaurant“, sagt Michael Ellis, internationaler Direktor des Guide MICHELIN. „Ausserdem können sie aus einer Vielfalt wählen wie nur in wenigen Regionen Europas. Gleich ob klassisch-französisch, regional, mediterran, asiatisch oder modern und innovativ, die Schweizer Gastroszene lebt von ihrem breiten Spektrum. Dieser Reichtum an Küchenstilen findet sich auch in der Auswahl des Guide MICHELIN wieder“, so Ellis weiter.  

 

 

Alle drei Restaurants, die in der letzten Ausgabe mit 3 MICHELIN Sternen empfohlen waren, haben ihre Klasse erneut bestätigt: das „B. Violier – Restaurant de l’Hôtel de Ville“ in Crissier (VD), das „Schauenstein“ in Fürstenau (GR) und das „Cheval Blanc by Peter Knogl“ in Basel.

Zwei Neuzugänge in der 2-Sterne-Kategorie

 

Neu in die 2-Sterne-Liga aufgestiegen sind die Restaurants „Einstein Gourmet“ in St. Gallen und „Taverne zum Schäfli“ in Wigoltingen (TG). Die Küchenchefs im „Einstein Gourmet“, Sebastian Zier und Moses Ceylan, stammen aus Deutschland und waren dort bereits sehr erfolgreich in der Spitzengastronomie. Der kreativen Doppelspitze gelang es, das St. Galler Restaurant mit ausdrucksstarken Gerichten in nur zwei Jahren in die 2-Sterne-Klasse zu führen.

 

Die „Taverne zum Schäfli“ wurde vom jungen Küchenchef Christian Kuchler erst vor zwei Jahren übernommen. Zuvor hatten die Eltern den Betrieb geführt. Kuchlers Küche zeichnet sich durch erstklassige Produktqualität und präzise Technik aus, wobei der Eigengeschmack der Produkte im Mittelpunkt steht. Das Ergebnis sind Gerichte mit einem schönen Mass an Finesse und Ausdruck.  

 

14 neue 1-Stern-Häuser über das ganze Land verteilt

Die Gesamtzahl der vom Guide MICHELIN Schweiz empfohlenen 1-Stern-Adressen liegt jetzt bei 96 Betrieben. Darunter sind 14 Restaurants, die in der letzten Ausgabe noch nicht das begehrte Prädikat trugen. Besonders erfreulich und Beweis für das hohe gastronomische Niveau des Landes: Die neu ausgezeichneten Häuser finden sich nicht nur in den städtischen Zentren wie Zürich und Genf, sondern sind gleichmässig über die ganze Schweiz verteilt. Mit dem „Torkel“ liegt ein Haus auch in Liechtenstein. Das Fürstentum beherbergt damit jetzt zwei 1-Stern-Adressen. Auch ein asiatisches Restaurant zeichneten die Tester neu mit einem Stern aus: „The Japanese Restaurant“ im Hotel „The Chedi“ in Andermatt (UR).

 

Neu auf der Liste der 1-Stern-Adressen ist ebenfalls das „IGNIV by Andreas Caminada“ in St. Moritz. Im vergangenen Jahr erhielt bereits das gleichnamige Haus in Bad Ragaz (SG) die prestigeträchtige Auszeichnung. Das ungezwungene Konzept beider Restaurants basiert auf dem sogenannten Fine Dining Sharing, bei dem die Gäste die Gerichte miteinander teilen. Entwickelt wurde es von Andreas Caminada. Der Graubündner ist Küchenchef im 3-Sterne-Restaurant „Schauenstein“.

Neu mit einem MICHELIN Stern prämiert wurden ausserdem die Restaurants „Locanda Barbarossa“ in Ascona (TI), „Löwen – Apriori“ in Bubikon (ZH), „Tosca“ in Genf, „La Table du 7“ im „La Chaumière by Serge Labrosse“ in Genf/Troinex, „Stiva Veglia“ in Ilanz/Schnaus (GR), „Weiss Kreuz“ im Malans (GR), „Café Berra“ in Monthey-Choëx (VS), „Regina Montium“ in Rigi Kaltbad (LU), „Die Rose“ in Rüschlikon (ZH), „Table de Mary“ in Yverdon-les-Bains/Cheseaux (VD) und „Rigiblick“ in Zürich.

 

 

So viele Bib-Gourmand-Adressen wie noch nie

Einen Rekord verzeichnet der Guide MICHELIN Schweiz 2018 bei den Restaurants mit Bib Gourmand: Insgesamt 153 Häuser tragen das beliebte Prädikat, darunter 30 Neuzugänge. Dies entspricht einer Verdoppelung in zehn Jahren (2008: 76 Adressen).

 

Die Auszeichnung, dargestellt durch das Gesicht des Michelin Männchens „Bibendum“, das sich genussvoll die Lippen leckt, empfiehlt Gasthäuser, die sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) ist hier für maximal 70 Schweizer Franken erhältlich.

 

Modernisiertes Layout erleichtert die Orientierung

Der Guide MICHELIN Schweiz 2018 erscheint in einem modernisierten, lesefreundlichen Layout. Die Anordnung der Empfehlungen ist übersichtlicher und praktischer: So stehen die Restaurant-Tipps vor den Hotelempfehlungen. Zusätzlich geben Schlüsselworte wie „traditionelle Küche, gastfreundlich“ oder „moderne Küche, elegant“ auf einen Blick direkt Auskunft über Küchenstil und Ambiente eines Restaurants oder den Charakter eines Hotels.

 

MICHELIN Teller weist auf „eine Küche von guter Qualität“ hin

Erstmals verwendet der Guide MICHELIN Schweiz 2018 ein neues Symbol, den MICHELIN Teller. Das Piktogramm bedeutet „einfach ein gutes Essen“ und ist all jenen Restaurants vorangestellt, die nicht mit einem oder mehreren MICHELIN Sternen beziehungsweise einem „Bib Gourmand“ ausgezeichnet sind. Das Symbol weist die Leser darauf hin, dass bereits die Aufnahme in die Auswahl des Guide MICHELIN als Zeichen für eine Küchenleistung über dem Durchschnitt zu werten ist.

 

Ab 13. Oktober im Buchhandel

 

Der Guide MICHELIN Schweiz 2018 ist ab 13. Oktober zum Preis von 33 Schweizer Franken im Handel erhältlich (für 29,95 Euro in Deutschland und für 30,80 Euro in Österreich). Die Ausgabe empfiehlt insgesamt 931 Restaurants und 514 Hotels in allen Preisklassen. Das Spektrum der ausgewählten Adressen reicht von der einfachen und gut geführten Familienpension bis hin zum traditionsreichen Grandhotel sowie vom Landgasthof bis hin zum Gourmetlokal.


mehr lesen

Schokoladig knuspern

Loacker Classic Waffeln gehören weltweit zu den beliebtesten Produkten im Sortiment. Mit den drei knusprig-leichten Waffelblättchen, die mit zwei Lagen zart schmelzender Cremen gefüllt sind, verführt Loacker große und kleine Naschkatzen schon seit den 1940er Jahren. Es gibt sie in den Sorten

Napolitaner, Vanille mit echter Bourbon-Vanille aus Madagaskar, Chocolate und Fondente Dark Noir.

Der Klassiker unter den Loacker Classic Waffeln ist die Sorte Napolitaner mit einer feinen Haselnuss-Creme, die ausschließlich aus italienischen Haselnüssen ausgewählter Lieferanten aus dem sonnigen Süden des Landes hergestellt wird. Dafür werden die Haselnnüsse direkt bei Loacker chargenweise frisch und schonend geröstet, so dass sie ihr volles Aroma entfalten können. Bei der Sorte Loacker Classic Chocolate spielen die zwei Lagen zartschmelzender, vollmundiger Kakaocreme zwischen den drei knusprigleichten Waffelblättern die Hauptrolle. Nur ausgesuchte Sorten von Kakaobohnen werden schonend zu einer feinen Creme verarbeitet und können so ihr volles Aroma entwickeln.

Mit einer Lage Creme zwischen zwei knusprigen Waffelblättern punktet die Sorte Loacker Classic Fondente Dark Noir nicht nur bei Liebhabern von dunkler Schokolade.

Die Creme zwischen den beiden knusprigen Waffelblättern ist eine Komposition von Schokoladen Creme, welche mit dunkler Schokolade verfeinert ist und dadurch ein fein herbes Aroma erhält.

Die Waffeln für alle Produkte werden immer kurz vor der Produktion frisch nach traditionellem Familienrezept in typischen Waffeleisen gebacken. Die schonende Verarbeitung der hochwertigen und natürlichen Rohstoffe gehört zu den unverrückbaren Grundsätzen des Familienunternehmens

Loacker aus Bozen. Seit über 90 Jahren ist Konditorqualität das Maß der Dinge.

mehr lesen

Für den besonderen Anlass

S.Pellegrino bringt die Magnum-Wasserflasche in die Gastronomie

Die S.Pellegrino Magnumflasche - 1,5l für den besonderen Anlass  Foto: S.Pellegrino
Die S.Pellegrino Magnumflasche - 1,5l für den besonderen Anlass Foto: S.Pellegrino

Stilvoll genießen – ein Motto, das sich S.Pellegrino auf die Fahne geschrieben hat. Auch in diesem Jahr wartet das Mineralwasser deshalb mit einem echten Schmankerl für Gourmets auf: der Magnum-Flasche im Premiumlook. Ein Format wie gemacht für die Spitzengastronomie. S.Pellegrino ist das erste und bislang einzige Mineralwasser, das der Gastronomie diese Größe zur Verfügung stellt.

Limitierte Auflage durch besondere Abfüllung

Schon die Abfüllung der Flasche ist etwas ganz Besonderes. Denn statt der Abfüllanlage, die normalerweise im Werk benutzt wird, braucht es für die Magnum-Flasche anderes Gerät. „Es wird extra eine Weinabfüllanlage nach San Pellegrino Terme gebracht“, erzählt Adolé Kabwasa, Senior Brand Manager S.Pellegrino und Acqua Panna. „Deshalb sind die Magnum-Flaschen auch nur in limitierter Auflage verfügbar.“  

Ein Format für die Spitzengastronomie

mehr lesen