St. Moritz Gourmet Festival 2019

Genießer und Kenner erwartet vom 11. bis 19. Januar grandiose Kulinarik im Oberengadin

Die Festivalgäste erwartet eine fantastische Vielfalt

Von Freitag bis einschliesslich Dienstag, 11. bis 15. Januar 2019, wird im Badrutt’s Palace Hotel bei Küchenchef Dirk Haltenhof kein Geringerer als der berühmte Sergio Herman aus den Niederlanden als Gastkoch seine Zelte aufschlagen. Herman erkochte sich bekanntlich in seinem ehemaligen Restaurant Oud Sluis die sagenhafte Höchstnote von 20 GaultMillau-Punkten, nebst drei Michelin-Sternen und einer jahrelangen Spitzenposition im Ranking «World’s Best Restaurants». Heute führt der legendäre Starkoch und Unternehmer insgesamt vier ausgefallene Spitzenrestaurants und eine florierende Gourmet-Pommes-frites-Kette mit Outlets in Belgien und den Niederlanden.

Auf einen experimentierfreudigen Grand Chef aus Frankreich an seiner Seite freut sich bereits der neue Küchenchef im Carlton Hotel St. Moritz, Graziano Caccioppoli: Zwei-Sterne-Koch Philippe Mille aus dem Le Parc im Grandhotel Domaine Les Crayères in Reims ist berühmt für ein raffiniertes Spiel mit Texturen und fein ausgearbeiteten geschmacklichen Nuancen. Milles grandiose Gerichte sind jeweils kostbare Spiegelbilder seiner kulinarischen Kindheitserinnerungen und Ausdruck seiner grossen Liebe zu den ursprünglichen Geschmäckern Frankreichs.

Fabrizio Zanetti, Vorsitzender der Event-Organisation und Executive Chef Suvretta House bei der Pressekonferenz vom 19.10.2018 ©St.Moritz Gourmet Festival
Fabrizio Zanetti, Vorsitzender der Event-Organisation und Executive Chef Suvretta House bei der Pressekonferenz vom 19.10.2018 ©St.Moritz Gourmet Festival
mehr lesen

Neuer Küchenchef im Restaurant Johann Grill im Kempinski Hotel Berchtesgaden

Sebastian Weigl komplettiert ab sofort die kulinarische Dreier-Spitze am Eckerbichl

Thomas Walter, Ulrich Heimann und Sebastian Weigl (v.l.)  ©Kempinski Hotel Berchtesgaden
Thomas Walter, Ulrich Heimann und Sebastian Weigl (v.l.) ©Kempinski Hotel Berchtesgaden

Ab sofort übernimmt Sebastian Weigl die Position des Küchenchefs im Restaurant Johann Grill des Kempinski Hotel Berchtesgaden und löst somit seinen langjährigen Vorgänger Thomas Walter ab. Dieser bleibt dem Hotel als neuer Director of Food & Beverage erhalten und arbeitet von nun an Hand in Hand mit seinem Nachfolger. Gemeinsam mit Ulrich Heimann, Chefkoch im Sternerestaurant LeCiel,

bilden sie das neue kulinarische Trio im Alpenresort.

Angefangen als Auszubildender im Kempinski Hotel Airport München lernte Sebastian Weigl schon früh die Philosophie der Hotelgruppe kennen. Nach mehreren Stationen in ganz Deutschland führte ihn sein Weg bereits 2011 als Chef de Partie und Junior Sous Chef in das Intercontinental Berchtesgaden, das 2015 von Kempinski übernommen wurde.

 

Es folgten Zwischenstopps bei den Zuma Restaurants in London und New York, sowie im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München oder im San Clemente Palace Kempinski Venedig, bevor Weigl nun wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt.

 

Wir freuen uns sehr darüber, Sebastian Weigl wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen und sind gespannt auf seine Ideen, die er in Zusammenarbeit mit Thomas Walter und Ulrich Heimann für das Kulinarikkonzept des Hauses entwickeln wird.“, so Hoteldirektor Werner Müller.

 

Seine eigene Handschrift wird Sebastian Weigl auch bei seiner neuen Tätigkeit im Restaurant Johann Grill einfließen lassen. „Die Zuma Restaurants, in denen ich tätig war, sind bekannt für kreative und modern inszenierte Küche. Die innovativen Techniken und hochwertigen Produkte haben meinen Stil geprägt“, erzählt Weigl.

Zurück in Berchtesgaden freut sich der gebürtige Erdinger besonders auf die Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen Mentor Thomas Walter und seinem damaligen Team. Als leidenschaftlicher Bergsteiger und Triathlet war aber auch die umgebende Berchtesgadener Bergwelt ein guter Grund, um wieder am Obersalzberg zu arbeiten.

Das beeindruckende Bergpanorama zum Greifen nah ©Kempinski Hotel Berchtesgaden
Das beeindruckende Bergpanorama zum Greifen nah ©Kempinski Hotel Berchtesgaden
mehr lesen

Servieren wie ein Spitzenkoch

Neue Kollektion Manufacture Villeroy & Boch

Außergewöhnliches Design für den modernen Lebensstil. Manufacture Rouge, Gris und Rock ©Villeroy & Boch
Außergewöhnliches Design für den modernen Lebensstil. Manufacture Rouge, Gris und Rock ©Villeroy & Boch

Originalität in den eigenen vier Wänden entsteht durch hochwertige Handarbeit, natürliche Materialien und Oberflächen, gerne auch mit starken Farbakzenten. Mit diesem Anspruch entwickelte Villeroy & Boch die Neuheit Manufacture, die Premium-Porzellan mit echter Handarbeit, Farbe und natürlicher Haptik kombiniert.

 

Alle Artikel der Dekorvarianten Manufacture Rouge und Gris werden einzeln und individuell von Hand vollflächig mit einem farbigen Spiraldekor bemalt. 

Als Kontrast zu diesem Kaffee- und Speiseservice bietet Villeroy & Boch Highlights in Schieferoptik mit Manufacture Rock.

mehr lesen

Patisserie-Träume aus Fernost

Japanischer Afternoon Tea im Widder Hotel Zürich

Japanischer Afternoon Tea im Widder Hotel Zürich
Japanischer Afternoon Tea im Widder Hotel Zürich

It’s Tea Time! Die junge Kochavantgarde um den Executive Chef des Widder Hotels Tino Staub, hat die experimentelle Flavours-Haute-Cuisine als Grundlage ihrer Gerichte verinnerlicht und kombiniert sie gerne mit fernöstlichen Elementen und moderner Stilistik zu wahren Aromen-Sinfonien.

 

In der dunklen Jahreszeit lockt das Widder Hotel im Herzen der Zürcher Altstadt besonders viele Besucher in das Erker Stübli, denn hier präsentieren die Kreativköpfe der Widder Bar & Kitchen als ihre neueste Schöpfung eine innovative Variante der Teezeremonie. Meisterkoch Staub hat die Tradition des Afternoon Teas in ein kosmopolitisches Präsent geschnürt und startet in die Saison mit einer genussvollen Reise nach Japan. Klassische Lachssandwiches gehören damit der Vergangenheit an ­– ab sofort bis März 2019 erwartet die Besucher eine japanisch inspirierte Teestunde mit süßen und salzigen Häppchen zum Teilen.

 

Auf der Karte stehen zwei Menüs mit einem Ensemble aus jeweils fünf ideenreichen Canapés:

 

Salty Bento etwa umfasst herzhafte Köstlichkeiten wie Tartar vom Yellow Fin Tuna, Krabbensalat, Sushi-Sandwiches mit schottischem Lachs und Prawn Dogs mit Sailblingsrogen. Sweet Bento bildet die süße Alternative unter anderem mit Mandarinen-Mochis, Macarons mit Birnen und Sternanis,

Sake-Trüffel sowie Matcha-Profiteroles mit weißer Schokoladencreme.

 

Feinster Tee aus dem Hause Betjeman & Barton (Paris) verfeinert das Gaumenerlebnis:

 

Der Gast kann zwischen zwölf exotischen Teesorten wählen, wie dem jadegrünen "Drachenbrunnen“-Tee aus China oder dem sri-lankischen Schwarztee „C’est un Jour de Fête“,

einem aromatischen Wintertee mit Zimt, Pfeffer, Orange und Vanille.

 

Das Tea-Time-Set mit Sweet & Salty Bento inklusive Tee kann für CHF 69,00 pro Person gebucht werden, das Ruinart-Tea-Time für CHF 89,00 pro Person wird mit einem Glas Champagner «R» von Ruinart serviert.

 

Mehr Informationen: widderhotel.com/essen-trinken/its-tea-time/

 

 

 

Quelle: PM Foto ©Widder Hotel Zürich

Claudia Canessa bringt Peru in die Schweiz

Die Spitzenköchin kocht in der Sunny Bar des Kulm Hotel St. Moritz

Claudia Canessa: "DIE BASIS MEINER KÜCHE IST PERU. EIN PARADIES AN ZUTATEN FÜR JEDEN KOCH!"
Claudia Canessa: "DIE BASIS MEINER KÜCHE IST PERU. EIN PARADIES AN ZUTATEN FÜR JEDEN KOCH!"

Die in Lima geborene Claudia Canessa verwöhnt die Gäste in der ältesten Sports-Bar der Alpen, mit inspirierenden Kreationen wie Ceviche, Artischocken-Spargel-Quinotto oder Amaranth- Torte mit Schokoladen-Quinoa und Lucuma-Eis, das bereits in der dritten Wintersaison in Folge.

 

Täglich ab 19 Uhr serviert sie mit ihrem Team neben Fisch und Meeresfrüchten auch Ceviche mit Lachs, Tiger’s Milch und Feigen, Super Food Croquetas gefüllt mit regionalem Käse und vieles mehr.

 

Den letzten Pfiff verleiht Canessa ihren Speisen mit den importierten peruanischen Gewürzen. Ihre Inspiration zieht die Peruanerin aus ihrem Heimatland sowie aus ihren Reisen um die Welt. "Ich habe so viele Ideen, sie finden einfach kein Ende", erklärt Canessa. In Südamerika kochte sie bereits in Peru und Uruguay.  In England war die Köchin unter anderem für das Soho House tätig.

Die Sunny Bar by Claudia Canessa  im Kulm Hotel ©Kulm Hotel
Die Sunny Bar by Claudia Canessa im Kulm Hotel ©Kulm Hotel

 

"ZUERST WAR ES EINE HERAUSFORDERUNG IN DER SUNNY BAR ZU KOCHEN, DOCH JETZT SPÜRE ICH, DASS SIE MEIN RAUM,MEINE WOHNUNG, MEINE KÜCHE IST."

mehr lesen